Der Finanz-Blog

Dein Finanz-Ratgeber

Juli 4, 2015
von debilux.de
Keine Kommentare

Silber hat viele Vorteile

Silber
Silber ist ebenso wie Gold ein Edelmetall, das als Sachwertanlage besonders in Krisen stark nachgefragt ist. Durch die starke Nachfrage, die von Investoren aber auch der Industrie vorangetrieben wird, konnte der Silberpreis in den letzten Jahren stark zulegen. Da Silber im Gegensatz zu Gold nach wie vor Aufholpotenzial bescheinigt wird, ist die Silberanlage für viele Anleger eine gute Alternative zur Goldanlage.

Von steigenden Preisen Profit erwirtschaften

Genauso wie der Goldpreis profitierte auch der Silberpreis in den letzten Jahren von einer überaus hohen Nachfrage. Allein nach dem Tief im Jahr 2009 konnte sich der Silberanlagewert fast verdoppeln. Analyisiert man den Zeitraum der letzten zehn Jahre, hat sich Silber alles in allem um rund 320 % gesteigert. Im Vergleich zur Goldanlage konnte Silber, welches man auch als “weißen Bruder” sein Potenzial noch nicht vollwertig ausschöpfen. Im 10-Jahres-Zeitraum konnte Gold schließlich eine Wertentwicklung von 400 Prozent erzielen. Silbermünzen sowie -barren haben in Folge dessen nach wie vor sehr gute Wachstumsaussichten, von denen Investoren, die Silber anlegen, profitieren können.

Silberbarren in vielfältiger Auswahl

Gegenwärtig bieten die diversen Münzprägeanstalten eine große Auswahl an Silberbarren und -münzen an. Silberbarren von Umicore sowie Degussa beispielsweise sind in vielen unterschiedlichen Größen erhältlich. Silberbarren sind inzwischen schon ab einem Gewicht von 10 Gramm verfügbar. Will man eine größere Investition tätigen kann der 15kg Silberbarren von Umicore erworben werden. Mit dieser Investition können in Folge dessen größere Geldbeträge in Silber getätigt werden und am Gewinn partizipiert werden.

Investitionen in Silbermünzen

Auch Silbermünzen sind analog wie Silberbarren eine passende Investitionsanlage. Ihr Vorteil im Gegensatz zu Silberbarren ist die Gegebenheit, dass beim Erwerb nicht 19 Prozent Mehrwertsteuer anfallen, sondern dass Investoren für Silbermünzen lediglich 7 Prozent MwSt. bezahlen müssen und so günstiger ankaufen und investieren können.

Beliebte Silbermünzen, die immer wieder von Anlegern gekauft werden sind die Maple Leaf, Kookaburra, und Wiener Philharmoniker Silbermünzen.. Beim Silbermünzenkauf stehen vergleichbar wie beim Barrenerwerb mehrere Größen zur Verfügung. In Folge dessen ist es möglich den Kauf nach persönlich präferierter Anlagesumme ausrichten zu können. Alternativ kann man vom Silberpreis durch Spekulation z.B mit binären Optionen partizipieren. Binaere-Optionen24 – das Ratgeberportal ist hier eine gute Anlaufstelle.

Mai 21, 2014
von debilux.de
Keine Kommentare

Online Banken beraten besser

iphone-624709_640
Online Kredite werden immer noch häufig mit Kopfschütteln bedacht. Zu Unrecht wie eine Studie von Stiftung Warentest zeigt. Besonders die Beratung der Filialbanken sei eine Katastrophe. Online Kreditinstitute schnitten dagegen durchgehend positiv ab.

Die Beratung in Filialbanken hat nicht erst seit der Bankenkrise einen faden Beigeschmack. Auch die Glaubwürdigkeit war selten so niedrig wie zurzeit. In einer von Stiftung Warentest aufgegebenen Studie zeigt sich, dass viele Banken in Deutschland ihre Kunden ausgesprochen schlecht behandeln. Filialbanken, so das Urteil, behindern Kunden nicht nur beim Kreditvergleich, sondern schädigen sie auch mit falschen Schufa-Einträgen. Das es dennoch besser gehen kann, zeigen Direktbanken, die durchweg positiv abschnitten.

Das Ergebnis der Untersuchung sei „niederschmetternd“ und ein mahnender Fingerzeig an die ganze Branche. Mit dieser Aussage steht Hisni Hasani, Inhaber der Onlinebank Credisa, nicht allein. Eine Vielzahl der Bankkunden sieht die derzeitige Entwicklung eher negativ. Keine der getesteten Filialbanken sei bei den Beratungsgesprächen den Anforderungen gerecht geworden. Oft fehlen gesetzlich vorgeschriebene Informationen, die dem Kunden einen Vergleich verschiedener Angebote ermöglichen. Im Einzelfall wurden Tester gar mit dem Hinweis abgefertigt, die neue Software könne die Angebote nicht ausdrucken oder Ausdrucke seien gänzlich verboten.

Lichtblick Direktbanken

Einen kleinen Lichtblick konnten bei der Untersuchung Direktbanken verzeichnen. Immerhin vier der fünf getesteten Institute schnitten mit einem „sehr gut“ ab. „Das Resultat ist überraschend, aber auch ein Zeichen der guten und kontinuierlichen Arbeit“, so Hinsi Hasani. Ein Grund, warum Direktbanken besser abschneiden, ist die Standardisierung der Kreditanfragen. „Kunden müssen nicht nur einen umfassenden Fragenkatalog beantworten, sondern auch die Besitzverhältnisse offenlegen.“

Tipps für die Kreditaufnahme

Experten empfehlen Bankkunden, ganz gleich bei welchem Institut sie einen Kredit aufnehmen, bestimmte Regeln zu beachten. „Man sollte keine Gebühren vor Abschluss der Vereinbarung an den Anbieter zahlen“, so Hasani. Online-Banken wie Credisa liefern nicht nur einen Zinssatz, sondern mehrere Varianten, die individuell auf den Kreditnehmer zugeschnitten werden. Die Kreditversicherung muss obligatorisch im Vertrag enthalten sein und empfiehlt sich besonders bei hohen Kreditsummen. „Im Allgemeinen sollte der Kunde darauf achten, das aus dem Angebot nicht nur der effektive Jahreszins hervorgeht, sondern auch die Höhe und Anzahl der Raten, die Gesamtlast und der komplette Kreditbetrag“, erklärt Hisni Hasani.

Juli 21, 2013
von debilux.de
Keine Kommentare

Geschlossene Immobilienfonds als langfristiges Investment

san-francisco-210230_640
Anleger, die in Immobilien investieren wollen, können entweder selbst ein Objekt erwerben oder sich an geschlossenen Immobilienfonds beteiligen. Diese Fonds investieren je nach Fondskonzept in Büro-, Gewerbe- oder Wohnimmobilien und bieten damit die Chance, an der Entwicklung unterschiedlicher Märkte zu partizipieren.

Immobilien als langfristiges Investment

Geschlossene Immobilienfonds sind ebenso wie der direkte Immobilienerwerb ein langfristiges Investment, denn viele dieser Fonds sind mit Laufzeiten von 15-25 Jahren konzipiert. Da diese Fonds Planungssicherheit benötigen, ist ein Einstieg lediglich während der Zeichnungsphase möglich. Im Anschluss wird der Fonds geschlossen, Verkäufe von Fondsanteile sind von nun an nur noch über den Zweitmarkt möglich. Während der Fondslaufzeit erzielen die Anleger dann Mieteinnahmen durch die Vermietung der Objekte, die nach Abzug der Verwaltungskosten jährlich ausgeschüttet werden. Wichtig ist dabei, bereits vor der Zeichnung des Fonds darauf zu achten, dass nur solvente Mieter gewählt und idealer Weise langfristige Mietverträge geschlossen werden. So können Anleger langfristig mit stabilen Erträgen und der prognostizierten Rendite rechnen. Zum Ende des Anlagezeitraums wird die Immobilie dann vom Fonds verkauft und erzielt dabei in aller Regel weitere Gewinne. Auch diese können nun an die Anleger ausgeschüttet und in die Gesamtrendite eingerechnet werden.

In- und ausländische Angebote verfügbar

Neben den unterschiedlichen Fondskonzepten geschlossener Immobilienfonds haben Anleger auch die Wahl zwischen in- und ausländischen Fonds. Inländische Immobilienfonds investieren dabei, wie der Name schon vermuten lässt, ausschließlich auf dem deutschen Immobilienmarkt und bieten Anlegern so die Möglichkeit, sich direkt vor Ort zu engagieren. Die Erträge gelten dann beim deutschen Finanzamt als „Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung“ und werden daher mit dem persönlichen Steuersatz versteuert.

Alternativ sind aber auch zahlreiche ausländische Fonds verfügbar, die eine Investition in den Niederlanden, in den USA oder aber in Osteuropa ermöglichen. Deren Gewinne werden häufig direkt im Ausland besteuert, was aufgrund niedrigerer Steuersätze sowie hoher Freibeträge im Ausland für deutsche Anleger unter Umständen Steuervorteile bieten kann. Bei diesen Fonds ist es natürlich ebenso wichtig, das jeweilige Investitionsobjekt genau zu betrachten und auch die Bonität der Mieter zu überprüfen. Spezielle Informationen zu den jeweiligen Fonds finden sich dabei im Emissionsprospekt, der unter anderem auf Seiten wie fondster.de abgerufen werden kann. In diesem Prospekt müssen die Emissionshäuser genaue Angaben zum Konzept des Fonds, zur Immobilie sowie zu den erwarteten Erträgen machen.

Februar 11, 2013
von debilux.de
Keine Kommentare

Autofinanzierung mit Kredit im Trend

Bedingt durch die Eurokrise sind die Zinsen für Kredite zurzeit so niedrig wie nie. Dies nutzen nicht nur die Verbraucher aus, die ein Haus kaufen oder bauen wollen. Auch die Verbraucher, die gerne ein neues Auto fahren möchten, sehen sich nach einer entsprechend günstigen Finanzierung um. Leasing hat zurzeit an Attraktivität verloren. Ein Portal, das die Möglichkeit zum Vergleich der Angebote gibt, findet sich auf http://www.kreditvergleich24.com/kreditrechner. Dazu kommt, dass die Händler zurzeit händeringend versuchen die Fahrzeuge, die sich bei ihnen im Sortiment befinden, loszuwerden bzw. an den Mann bzw. an die Frau zu bringen. Die Absatzzahlen für Deutschland sind nicht gerade rosig. Gerettet werden die deutschen Autohersteller zurzeit durch dieExporte in die USA und nach Asien. Die Neuzulassungen in Deutschland sanken dabei im August um fünf Prozent. Die Branche stellt sich dennoch auf härtere Zeiten ein, denn zunehmend halten sich die deutschen Verbraucher mit dem Neuwagenkauf etwas zurück.

Im August wurden 226.000 neue Fahrzeuge zugelassen. Seit Februar 2012 war der August damit der schwächste Monat. Immer weiterabwärts geht es mit dem Hersteller Opel. Rund 20 Prozent Absatzeinbußen musste dieser Hersteller hinnehmen. In Deutschland lag der Marktanteil von Opel im August 2012 gerade einmal bei 6,9 Prozent.

Asien und USA

Die verstärkte Nachfrage kommt aus den USA und auch aus Asien. Südeuropa hat wegen der Eurokrise auch weitaus weniger bestellt. Die Günstigkeit von Krediten für den Erwerb von Fahrzeugen wirkt sich allerding auch positiv aus auf die Autobranche. Vor allem Kleinwagen gehen weg wie “warme Semmel”. Den passenden Kredit zu finden ist dabei nicht schwer. Beantragt ist ein derartiger Kredit auch gleich. Genutzt wird bei der Beantragung von einem Autokredit das PostIdent-Verfahren. Nach nur wenigen Tagen erhält der Verbraucher eine Mitteilung durch die Bank.

Februar 21, 2011
von debilux.de
Keine Kommentare

Interner Datenschutz

hdd-154463_640
Rechtliche Absicherung und Vertrauensschaffung Kunden und Nutzern gegenüber erfolgen in der Regel über Datenschutzkonzepte. In jedem Unternehmen finden sich solchen Konzepte aber auch intern wieder und sie sind alle sehr unterschiedlich, da sie benutzerdefiniert und sehr individuell gestaltet, sowie gehandhabt werden.

Um eigene Datenkonzepte zu erstellen gibt es allerdings ein Muster, an dem man sich orientieren und richten kann, um eine bessere Sicherung zu gewährleisten. In erster Linie soll das Ziel eines Unternehmens im Bezug auf das Datenschutzkonzept nicht aus den Augen gelassen werden, da sich der komplette Inhalt daran orientiert. Folgend ein paar Aspekte und Grundlagen, die das Datenschutzrecht absichern verschärfen und verbessern können.

Eigenen Vorteil beachten

Ein Konzept sollte beinhalten, welche Verantwortung und Sicherheit ein Unternehmen definieren soll. Das Unternehmen muss quasi festlegen, welche Bedingungen sie einhalten möchten, um mit den eigenen Daten, sowie mit den Daten von anderen externen Personen umzugehen. Dabei soll sowohl der Vorteil der Kunden beachtet, stärker aber not der eigene Nutzen bedacht werden. Dabei spielt die Verantwortung eine besonders große Rolle.

Zusätzlich sollte intern abgeklärt werden, welche Rechte das Unternehmen auf die Daten von den Kunden haben möchte und wer von den Mitarbeitern auf was zugreifen kann. Dabei geht es um die Verarbeitung und um den Umgang verschiedener Datensätze.

Auf Schutz hinweisen

Als nächstes gilt die Dokumentation – also den Bedarf von Schutz – der intern und extern veröffentlicht und darauf hingewiesen werden muss. Das gilt sowohl bei technischen und auch organisatorischen Anforderungen, die besonders intern wichtig sind. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt sind die Kontrollmaßnahmen, die das Unternehmen bestimmten muss. Darunter fallen beispielsweise Punkte wie die Kontrolle von Zugriff, Weitergabe oder Verfügbarkeit von den jeweiligen Daten.

All diese Regelungen müssen bei der Erstellung eines Datenschutzkonzeptes beachtet werden. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass durch das Datenschutzkonzept das Unternehmen zum Einen seine Vorteile daraus ziehen, und andererseits das Vertrauen der Kunden gesichert werden kann.